Faltenbekämpfung mit Botox

Januar 31st, 2014

Botox-injektionBotulinumtoxin, den Meisten besser bekannt unter dem Handelsnamen “Botox”. In der ästhetischen Chirurgie ist es mittlerweile einer der gefragtesten Eingriffe, denn es klingt allzu verlockend: sich innerhalb kürzester Zeit während eines ambulanten Eingriffs einfach die Falten wegspritzen zu lassen. Doch wie der Name Botulinumtoxin bereits verrät, handelt es sich hierbei um ein Nervengift.

Was ist Botox?

Botox ist ein neurotoxisches Protein, das von verschiedenen Bakterienstämmen ausgeschieden wird.

Wie wirkt es?

Botulinumtoxin hemmt die Signalübertragung der Nervenzellen, sodass die Muskelaktivität eingeschränkt wird. Dies hat zur Folge, dass sich die Falten glätten.

Die Behandlung

Botox wird in sehr geringen Dosierungen und verdünnt mit feinen Nadeln in die Muskeln gespritzt. Meist handelt es sich dabei um eine Menge von unter 1ml. Um die Schmerzempfindlichkeit des Patienten zu verringern ist es üblich mittels eines Kühlpads die Hauttemperatur vor der Behandlung zu senken. Dies beugt darüber hinaus Hämatomen vor. Eine andere Möglichkeit der Schmerzlinderung ist die Nutzung von Cremes, welche lokal anästhetisch wirken. Die Einstiche während einer Behandlung können von circa 5 bis etwa 20 variieren. Somit kommt es zumeist zu einer tatsächlichen Behandlungsdauer von 5 bis 10 Minuten (weitere Infos gibt es hier).
Im Optimal-Fall tritt die Wirkung bereits nach 24 Stunden ein, maximal kann es jedoch bis zu 10 Tage dauern, bis ein sichtbares Behandlungsergebnis vorliegt. Nach zwei bis sechs Monaten lässt die Wirkung jedoch bereits wieder nach.

Kosten

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab wie zum Beispiel die benötigte Menge an Botox oder die Anzahl der notwendigen Behandlungen. Grob lässt sich jedoch sagen, dass der Eingriff bei ungefähren Kosten von circa 250 Euro und mehr liegt.

Mögliche Nebenwirkungen

Als mögliche Behandlungsfolgen sind unter anderem Lidkrämpfe bekannt. Eine vorübergehende Muskelschwäche, leichte Schmerzen an den Injektionspunkten, Mundtrockenheit sowie Hämatome kommen ebenfalls vor.
Die gezielte und lokale Injektion verringert jedoch die Gefahr von Nebenwirkungen.

Die zu häufige Anwendung kann die Lähmung der emotionalen Mimik hervorrufen. Dies wirkt sich auch auf das Gehirn aus: Die sogenannte Amygdala, die gefühlsverarbeitende Hirnregion, schränkt in diesem Fall ihre Aktivität ein. Dies hat in Extremfällen zur Folge, dass der mimische Ausdruck von Emotionen eingeschränkt wird und somit sogar die emotionale Intelligenz beeinträchtigt werden kann. Trotz der möglichen negativen Folgen der Botox-Behandlung gilt sie in der ästhetischen Chirurgie als die unkomplizierteste und sicherste Methode der Faltenbekämpfung.

Comments are closed.