Feuchtigkeitscremes gegen Schwangerschaftsstreifen

Juni 13th, 2012

Schwangerschaftsstreifen können unangenehm sein

Die sogenannten Schwangerschaftsstreifen entstehen meist dadurch, dass das Bindegewebe durch eine schnelle Gewichtszunahme zu rasch gedehnt wird. Auch bei hormoneller Umstellung kann sich die Hautelastizität vermindern und damit Dehnungsstreifen hervorrufen. Am meisten betroffene Hautpartien, sind der Bauch, die Brust, die Oberschenkel aber auch die Oberarme. Im Regelfall sind Dehnungsstreifen etwas rötlich, wobei sie im Laufe der Zeit die Farbe Weiß annehmen. Doch gibt es Schönheitsprodukte, mit denen man diese Streifen weg bekommt?
Sind Schwangerschaftstreifen da, können diese nicht mehr einfach weggezaubert werden. Mit der Zeit sind diese jedoch meist kaum noch sichtbar. Es gibt aber durchaus natürliche Methoden, um die unschönen Streifen etwas zu minimieren und vorzubeugen.

Sehr hilfreich sind beispielsweise regelmäflige Massagen, so wie die sogenannte Zupf- bzw. Knetmassage. Dabei wird an der jeweiligen Stelle die Haut leicht mit den Fingern gezogen und wieder losgelassen. Durch dieses Zupfen wird die Durchblutung angeregt und mögliche Schwangerschaftsstreifen können vorgebeugt bzw. reduziert werden. Dabei soll die Haut natürlich nicht schmerzhaft gekniffen werden. Zusätzlich kann eine kalte Wechseldusche das Bindegewebe stärken. Auch Cremes, die Vitamin E besitzen, können das Bindegewebe unterstützen und sollten bei einer Massage mit angewendet werden.

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Haut aber auch die Elastizität verstärkt wird. Dies kann durch leichten Sport und einer ausgewogenen Ernährung unterstützt werden. Doch vorsicht, auch zu viel Sport kann nämlich das Bindegewebe reißen.Aber auch “Beauty-Produkte” wie Feuchtigkeitscremes und spezielle Lotionen können dabei helfen die Haut elastisch zu halten.

Foto: BirgitH / Pixelio.de

Comments are closed.